Knusprige Petersiliengarnelen mit Apfelchutney

kochrezepte übersicht


artikel mit deinen freunden teilen

Knusprige Petersiliengarnelen mit Apfelchutney

Normal 50 Minuten Serves 4-6
Vorspeisen
Garnelen und Apfel - ein tolles Team

zutaten:

Für die Garnelen:
12 große Garnelen, roh mit Schale und ohne Kopf
2 Eiklar
2 EL gehackte Petersilie mit einem EL Kartoffelstärke gemischt
Salz, Öl

Für das Chutney:
1kg Äpfel, geschält und geraspelt
2 EL frischen geriebenen Ingwer
je 1 EL Kreuzkümmel und Koriandersamen, geröstet und zerstoßen
4 rote Chilischoten, entkernt und in feine Streifen geschnitten oder 2 TL Chilipulver) die Schärfe können Sie ganz nach Ihrem Geschmack variieren)
2 TL Salz
100g Kristallzucker
150ml Apfelessig

Arbeitsschritte:

Die Garnelen bis zur Schwanzflosse von der Schale befreien, am Rücken einschneiden und den Darm entfernen. Die Garnelen bis zur Schwanzflosse halbieren. Durch das Eiklar ziehen und in der Petersilien-Stärke-Mischung wälzen. Bis hier können Sie die Garnelen vorbereiten und mit Klarsichtfolie abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Servieren müssen Sie die Garnelen dann nur noch etwa zwei Minuten in heißem Öl knusprig braten (nicht zu dunkel!) und kurz auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Für das Chutney den Essig, Zucker, Salz und die Gewürze in einem Topf zum Kochen bringen, dann die geriebenen Äpfel unterheben und etwa 30 Minuten sanft köcheln lassen. Rühren Sie dabei regelmäßig um, damit das Chutney nicht ansetzt. Nachdem es eingedickt ist, etwas auskühlen lassen und in saubere, verschließbare Gläser abfüllen. Bewahren Sie Ihr Chutney an einem kühlen Ort auf. Wenn das Chutney einige Tage durchgezogen hat, schmeckt es noch besser, aber ich habe auch schon Gäste gehabt, die es gerne direkt aus dem Kochtopf gelöffelt haben.


Tipp:
Sie müssen frischen Ingwer nicht schälen, es genügt, wenn Sie ihn gründlich waschen. Und statt ihn lange klein zu hacken, reiben Sie den Ingwer einfach auf einer feinen Käsereibe. Die Fasern, die auf der Reibe hängen bleiben, können Sie entsorgen. Sie sind für manche schwer verdaulich und haben ohnehin keinen Geschmack.